Die Vorstellung in unserer Praxis wird vom Hausarzt bzw. auch durch Fachärzte und Kollegen im Krankenhaus angeraten. Die Terminanfrage wird meist vom Patienten telefonisch an unsere Mitarbeiterinnen gestellt. Gerne können Sie auch persönlich in die Praxis kommen.

Unsere Organisation ist darauf ausgerichtet, zeitnahe Termine für dringliche Anliegen vergeben zu können. Wenn z.B. weiterführende Untersuchungen bei konkretem Verdacht auf eine bösartige Erkrankung oder eine zeitnahe Therapieeinleitung oder -Weiterführung anstehen, werden Termine bevorzugt vergeben.

Dringlichkeit

Um die Dringlichkeit einschätzen zu können, bitten unsere Mitarbeiterinnen beim Erstkontakt daher um die Vorlage wichtiger medizinischer Befunde, wie z.B.  Laborergebnisse, Befund- und Arztberichte. Eine kurze Information des zuweisenden Arztes bezüglich der Dringlichkeit kann hilfreich sein.

Die Berichte werden dann umgehend von den Ärzten im Zentrum ambulante Onkologie ausgewertet und die Dringlichkeit festgelegt.

Terminvergabe

In dringlichen Fällen streben wir an, Ihnen einen Termin innerhalb von 3 Werktage anzubieten. Bei planbaren Abklärungen ist die Wartezeit aufgrund der stets hohen Nachfrage länger.

Unsere Mitarbeiterinnen rufen Sie am Tag nach der Berichtvorlage zur Terminabstimmung an und unterrichten Sie auch darüber, ob z.B. eine vorbereitende Laboruntersuchung oder andere Maßnahmen vor dem ersten Arztkontakt erforderlich sind.

Wir bitten Patienten, die nicht aus unserem Einzugsbereich kommen, um Verständnis, wenn wir aus Kapazitätsgründen Terminanfragen nicht immer entsprechen können.